Hyundai: Ab 2022 mit schneller NVIDIA DRIVE Plattform

Hyundai: Ab 2022 mit schneller NVIDIA DRIVE Plattform Foto: Hyundai / Nvidia

Neue Software für schnellere Signalverarbeitung und intelligente neue Services +++ Nvidia-Software ermöglicht neue intelligene Dienste

Hyundai hat in den letzten Jahre ein rasantes Wachstum gezeigt. Das geht unvermindert weiter, u.a. durch intelligente Kooperationen und Allianzen. So haben die Hyundai Motor Group und NVIDIA gerade die Einführung der NVIDIA DRIVE Plattform für vernetzte Fahrzeuge bekannt gegeben. Die Plattform wird in allen Modellen von Hyundai, Kia und Genesis ab 2022 zum Einsatz kommen. Die technische Zusammenarbeit mit NVIDIA, dem weltweit führenden Unternehmen im Bereich der beschleunigten Datenverarbeitung (Accelerated Computing), wird es der Hyundai Motor Group ermöglichen, leistungsstarke Connected Car-Betriebssysteme für ihre Modelle der nächsten Generation zu entwickeln.

Vom Einstiegsmodell bis zum Premiummodell werden alle zukünftigen Fahrzeuge serienmäßig mit Infotainment-Systemen, kurz IVI (In-Vehicle Infotainment), von NVIDIA DRIVE ausgestattet sein. Die Plattform umfasst Hardware- und Software-Komponenten, die es den IVI-Systemen der Hyundai Motor Group ermöglicht, Audio, Video, Navigation, Konnektivität und auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Connected Car-Dienste zu kombinieren.

Bessere Nutzererfahrungen durch künstliche Intelligenz
Durch die Verwendung der leistungsstarken und energieeffizienten NVIDIA DRIVE Plattform können die zukünftigen Modelle der Hyundai Motor Group kontinuierlich verbesserte KI-Benutzererlebnisse im Fahrzeug bieten. Die Kunden werden von einer funktionsreichen, softwaredefinierten KI-Benutzererfahrung profitieren, die ständig aktualisiert werden kann.

Zusammenarbeit seit 2015 Schritt für Schritt erweitert
Die Hyundai Motor Group arbeitet seit 2015 mit NVIDIA zusammen. Die Plattform NVIDIA DRIVE bildet bereits die Grundlage für die fortschrittlichen IVI-Systeme in den beiden Genesis Modellen GV80 und G80. Die Unternehmen haben zudem an einem fortschrittlichen digitalen Cockpit gearbeitet, das Ende 2021 eingeführt werden soll. Die heutige Ankündigung verstärkt die Beziehung beider Unternehmen, da die Hyundai Motor Group den Grundstein für IVI-Systeme legt, die eine breite Palette zukünftiger Anwendungen und Funktionen über die gesamte Modellpalette hinweg unterstützen können.

„NVIDIA hat bereits vor mehr als einem Jahrzehnt Funktionalitäten aus der Unterhaltungselektronik sowie grafisch aufwendige Benutzeroberflächen bei Infotainmentsystemen eingeführt. Aufgrund der Leistungsfähigkeit der Künstlichen Intelligenz transformieren wir diese Systeme jetzt erneut und unterstützen die Hyundai Motor Group dabei, die Sicherheit und den Nutzen sowie die Kundenzufriedenheit während der gesamten Lebensdauer des Fahrzeugs zu erhöhen“, sagte Ali Kani, Vice President of Autonomous Vehicles von Nvidia.

„Bei der Hyundai Motor Group sind wir bestrebt, unseren Kunden kontinuierlich ein Maximum an Sicherheit, Funktionalität und Fahrfreude zu bieten“, sagte Paul Choo, Senior Vice President der Electronics Tech Unit des Konzerns. „Die Plattform NVIDIA DRIVE hat sich bewährt – sie ist skalierbar, energieeffizient und besitzt die erforderliche Leistungsfähigkeit, um unsere kommende Generation von softwaredefinierten Fahrzeugen zu unterstützen.“

Im Fokus: Das neue Connected Car Operating System
Die Partnerschaft mit NVIDIA wird es der Hyundai Motor Group ermöglichen, ihr neues Connected Car Operating System (ccOS) in zukünftigen Modellen einzuführen. Das neue, von der Hyundai Motor Group intern entwickelte ccOS wird große Datenmengen, die vom Fahrzeug und seinem Sensornetzwerk sowie von externen, angeschlossenen Fahrzeugdatenzentren erzeugt werden, zusammenführen und dem Fahrer und den Insassen ein angenehmeres und komfortableres Erlebnis bieten.

ccOS umfasst auch eine integrierte Architektur für eine neue Connected Car Service Platform (ccSP). Dabei handelt es sich um eine offene Plattform, die es einem breiten Spektrum von Partnern ermöglicht, den Besitzern relevante Dienstleistungen anzubieten.

Das ccOS wird das Software-Programmiergerüst von NVIDIA nutzen, um vier IT-Kernkompetenzen zu implementieren:

  • High-Performance Computing, bei dem NVIDIA-Grafikprozessoren verwendet werden, um große Datenmengen innerhalb und außerhalb der Fahrzeuge zu verarbeiten und die Systemleistung zu optimieren, um fortschrittliche IT-Technologien zu unterstützen, wie zum Beispiel das sogenannte Deep Learning, bei dem die Computer auf Erfahrungswerte zurückgreifen und diese umsetzen.
  • Seamless Computing, das einen unterbrechungsfreien Service unabhängig vom Online- oder Offline-Zustand des Fahrzeugs bietet. Das Fahrzeug wird mit der umgebenden Infrastruktur und intelligenten Geräten verbunden, um die Benutzererfahrung von externen Geräten in die Fahrzeugumgebung zu integrieren.
  • Intelligent Computing, das durch die Erkennung der Absichten und des Zustands des Fahrers intelligente, maßgeschneiderte Dienste bereitstellt.
  • Secure Computing, das das System durch die Überwachung fahrzeuginterner und externer Netzwerke sowie die Isolierung von Daten in Verbindung mit der Fahrzeugsicherheit schützt.

Darüber hinaus haben jüngste Erkenntnisse auf den Gebieten der Künstlichen Intelligenz und der beschleunigten Datenverarbeitung die Basis für Fahrzeuge der nächsten Generation bereitet. Diese können von neuen Funktionen, Fähigkeiten und verbesserten Sicherheitsmerkmalen profitieren, die auch nach dem Kauf des Fahrzeugs noch hinzugefügt werden können. Mit einer zentralisierten und softwaredefinierten Computerarchitektur können zukünftige Fahrzeuge während ihrer gesamten Lebensdauer aktualisiert werden, so dass sie unter anderem mit der neuesten digitalen Cockpittechnologie ausgestattet sind.

Die Hyundai Motor Group wird im Rahmen der Ankündigung neuer Fahrzeuge genauere Einzelheiten zu ihren bevorstehenden IVI- und ccOS-Möglichkeiten bekannt geben.

Dienstag, Januar 26, 2021